Katalog

Endlich wird sie wieder bespielt, die prächtige Frankfurter Oper. Bei dem Konzert im Großen Saal wird an den Mythos „Maria Callas“ mit den schönsten Arien und Duetten aus berühmten italienischen Opern erinnert. Maria Callas, griechisch-amerikanische Opernsängerin und Geliebte des griechischen Reeders Onassis, war eine der bedeutendsten Sopranistinnen des 20. Jahrhunderts. Die bekannte rumänisch-schweizerische Sopranistin Elena Mosuc, seit 1991/92 Mitglied des Zürcher Opernhauses und 2007 Debütantin an der Mailänder Scala, wird diese Rolle übernehmen. Das im September 2021 neueröffnete Deutsche Romantik-Museum präsentiert die Zeit der Romantik als deutsche und europäische Schlüsselepoche auch im Dialog mit dem benachbarten Goethe-Haus. Ein Bummel durch die bei Architekten umstrittene, bei der Stadtgesellschaft aber durchweg begrüßte „Neue Altstadt“ beschließt den ersten Tag. Am zweiten Tag folgen als Höhepunkte ein Spaziergang am Museumsufer sowie der Besuch der Ausstellung „Renoir. Rococo Revival“ im Städel Museum. Am Nachmittag dann Freizeit und ein frühes Abendessen, damit Sie sich auf Ihren Opernabend vorbereiten können. Vor der Heimfahrt besuchen Sie die ebenfalls am Main gelegene Stadt Aschaffenburg. Kulturhighlights sind dort: die Stiftskirche mit ihrem Museum, der Schlosspark und das Pompejanum. Diese Villa wurde von König Ludwig I. als idealisierte Nachbildung eines römischen Wohnhauses von 1840-1848 errichtet. 27.05. - 29.05.2022 Reiseleitung Doris Blübaum 16 „Hommage an Maria Callas“ in der Alten Oper Frankfurt Renoir-Ausstellung im Städel, Neues Romantikmuseum und die Kulturstadt Aschaffenburg Galakonzert Stiftsbasilika St. Peter und Alexander

RkJQdWJsaXNoZXIy MTI3ODc=