Katalog

48 Die Maler des Heiligen Herzens & der Kultdirigent Currentzis Ein unbekannter Chagall: Identität, Heimat und Exil Ausstellung imMuseum Frieder Burda und Konzert im Festspielhaus Chagall Ausstellung und jüdisches Leben im Palais Rothschild Naive Kunst, Outsider Art, Volkskunst: Die Sammlung Zander ist auf Kunst von Autodidakten spezialisiert. Über 4.500 Werke hatte Charlotte Zander, die 2014 verstarb, über mehrere Jahrzehnte zusammengetragen, darunter Werke von Henri Rousseau (1844–1910), Camille Bombois (1883–1970), André Bauchant (1873–1958) und vor allem auch Séraphine Louis (1864–1942). Im wahren Leben waren diese autodidaktischen Künstlerinnen und Künstler Zöllner, Gärtner, Jahrmarktringer oder Haushälterin. Heute werden sie zum Kreis der „Maler des Heiligen Herzens“ gezählt - ein Begriff, den der in Paris lebende, deutsche Kunsthistoriker und Kunsthändler Wilhelm Uhde schuf. Der griechisch-russische Dirigent Teodor Currentzis ist als Dirigent für seine Leidenschaft und Kompromisslosigkeit bekannt. Einem Klangideal auf der Spur, das Routine fürchtet, pendelt er zwischen dem SWR Symphonieorchester, dessen Chefdirigent er seit 2018 ist und seinem Ensemble MusicAeterna, das er in Sibirien gründete. Kunsttag Baden-Baden Treffpunkt: 13.30 Uhr Esslingen - Eugenie-von-Soden-Straße 10-12 (bei Spardabank, Nähe ZOB), 14.00 Uhr Bus Haltebucht Staatsgalerie / Haus der Geschichte Leistungen: Reiseleitung Prof. Dr. Helge Bathelt, Busfahrt, Eintritte, Konzertkarte Kat. 4, VVS-Ticket (Zuschläge Konzert: Kat. 2 € 30,- / Kat. 1 € 45,-) Preis pro Person: € 228,- Veranstalter: Schlienz-Tours Marc Chagall gilt als Poet unter den Künstlern der Moderne. In einer großen Ausstellung beleuchtet die SCHIRN eine bislang wenig bekannte Seite seines Schaffens: Chagalls Werke der 1930er- und 1940er-Jahre, in denen sich seine farbenfrohe Palette verdunkelt. Bereits in den frühen 1930er-Jahren thematisierte Chagall in seiner Kunst den immer aggressiver werdenden Antisemitismus und emigrierte 1941 schließlich in die USA. Sein künstlerisches Schaffen in diesen Jahren berührt zentrale Themen wie Identität, Heimat und Exil. Mit über 100 eindringlichen Gemälden, Papierarbeiten, Fotos und Dokumenten rekonstruiert die Ausstellung die Suche des Künstlers nach einer Bildsprache im Angesicht von Vertreibung und Verfolgung. Wichtige Werke, in denen sich Chagall vermehrt mit der jüdischen Lebenswelt beschäftigt, zahlreiche Selbstbildnisse sowie seine Hinwendung zu allegorischen und biblischen Themen werden gezeigt. Kombiniert wird die Museumsführung mit dem Besuch des historischen Rothschildpalais, das ergänzt mit einem Neubau, ein stimmiges Ensemble am Mainufer bildet. Kunsttag Frankfurt / Main Treffpunkt: 07.30 Uhr Esslingen - Eugenie-von-Soden-Straße 10-12 (bei Spardabank, Nähe ZOB), 08.00 Uhr Bus Haltebucht Staatsgalerie / Haus der Geschichte Leistungen: Reiseleitung Werner Meyer M.A., Busfahrt, Eintritte, VVS-Ticket Preis pro Person: € 144,- Veranstalter: Schlienz-Tours Samstag 19.11.2022 Samstag 26.11.2022 Reiseleitung Prof. Dr. Helge Bathelt Reiseleitung Werner Meyer M.A. Theodort Currentzis © Anton Zaviyalov Marc Chagall, Engelsturz © Schirn Frankfurt am Main, Rothschildpalais

RkJQdWJsaXNoZXIy MTI3ODc=